Ein Besuch bei der Next Library® Conference Berlin 2018



Wer in den letzten Tagen an der Amerika-Gedenkbibliothek vorbeigelaufen ist, staunte bestimmt nicht schlecht. Überall wurde gebohrt, geschraubt, jede Menge Holz verarbeitet und am Ende sah man ein Konstrukt, dass mit seinem langen Gang und den vielen daran anschließenden Räumen an die internationale Raumstation ISS erinnert. Der Grund dafür? Kulturprojekte Berlin hat in Zusammenarbeit mit raumlaborberlin einen Outdoor-Campus für die internationale Bibliothekskonferenz Next Library® Berlin 2018 der Zentral- und Landesbibliothek Berlin konzipiert.

Mit dem Campus wird eine Kernidee der Konferenz direkt in die Tat umgesetzt: Öffentliche Bibliotheken müssen neu gedacht und gestaltet werden und vor allem wieder näher an die Menschen rücken, die sie besuchen und beleben. Deswegen hat die Konferenz auch einen Werkstattcharakter - hier wird nicht nur geredet und zugehört, sondern es finden Workshops und Panels statt, bei denen sich auf internationaler Ebene ausgetauscht wird. Überall wird zusammen diskutiert, gearbeitet und auch gebastelt.

Hier an dem Ort, an dem auch der Neubau der ZLB entstehen soll, passiert mit dem Outdoor-Campus schon ein erster wichtiger Schritt in eine neue Zukunft der Bibliotheken: Projekte und Institutionen müssen wieder auf die Straße, um Zugänglichkeit zu signalisieren und in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Nach der Konferenz beim Berliner Bibliotheksfestival vom 15. – 16. September sind deshalb alle Berliner*innen herzlich eingeladen, sich das Projekt einmal aus der Nähe anzusehen. Wir haben uns auf dem Campus schon jetzt einmal umgesehen und ein paar der vielen spannenden Menschen bei der Next Library® Conference Berlin 2018 befragt, woher sie kommen und was sie hier machen.

Lotte Duwe Nielsen, project manager of Next Library, Aarhus Public Libraries:
Ich bin hier, um die Next Library® Satellite Conference in Berlin zu erleben. Insgesamt sind wir 13 Leute, die aus Aarhus angereist sind, um das hier zu sehen und zu unterstützen. Wir haben Next Library als Trademark eintragen lassen und die Camps in verschiedenen Ländern veranstaltet. Das eigentliche Zuhause der Konferenz ist Aarhus (Dänemark), doch wir freuen uns sehr, dass sie auch in andere Städte wie Chicago oder Berlin kommt. Berlin ist großartig! Dieser Outdoor-Campus ist so wundervoll geworden, so schön hätten wir es uns nie vorgestellt. Dieser Geruch von Holz überall, herrlich! Unsere Berliner Partner hier leisten wirklich fantastische Arbeit.

Gabbie Barnes, Hartford Public Library:
Ich bin aus den USA, genauer gesagt Connecticut auf Einladung der Amerikanischen Botschaft hergekommen und bin hier, um mehr über die Zukunft von Bibliotheken zu erfahren und was das insbesondere für Teenager, besonders zwischen 13-19 Jahren bedeutet. Besonders inspiriert hat mich hier bisher eine Rede von Nina Simon, in der sie fordert, dass Ideen und Willen einer Community bestimmen, wie unsere Institutionen aussehen werden. Dabei hoffe ich vor allem, dass die Jugend ein Mitspracherecht haben wird. Bibliotheken sollten ein Ort sein, wo das passiert, was die Community gemeinsam entschieden hat. Wir Bibliothekare stellen dafür die Werkzeuge, Ressourcen und Räume bereit anstatt, dass wir der Community sagen, was sie braucht.

David Lopez, Senior Bibliothekar aus Santa Ana (Kalifornien):
Ich bin hier, weil ich Mitglied der American Library Association bin. In der Santa Ana Public Library arbeite ich viel mit der spanischen Bevölkerung und vielen Immigranten zusammen. Da ich vor allem im Technologiebereich arbeite, betreue ich Computer Labs, Workshops, e-Library-Ressourcen und Community Centers. Es ist sehr spannend sich hier international mit anderen Bibliothekaren austauschen zu können, denn wir sind alle gleich und haben mit denselben Themen wie z. B. der Findung von neuen Strategien und innovativen Ideen zur Migration, Politik, Sprach- und Technikbarrieren zu tun. Ich wünschte mir, dass Bibliotheken es durch Förderungen in Zukunft ein bisschen einfacher haben könnten, ihre Ideen umzusetzen, aber finde es auch toll, was diese Häuser alles mit den wenigen vorhandenen Mitteln auf die Beine stellen.

Linda Berg Ottoson, Region Orebro County, Schweden:
Ich bin zum ersten Mal auf einer Next Library® Conference und es ist sehr aufregend für mich. Ich habe gerade erst richtig angefangen, mich mit der Entwicklung von Bibliotheken zu beschäftigen. Ich hatte keine genauen Erwartungen, als ich herkam und muss sagen, dass es mich umhaut! Es ist so wunderschön hier und ich liebe Berlin. Die Menschen hier sind so inspirierend und lassen mich auf ein Neudenken von Bibliotheken hoffen. Ich wünsche mir, dass Bibliotheken sich an alle Mitglieder der Gesellschaft richten und so wieder mehr Zulauf bekommen. Heute Morgen brachte es Nina Simon gut auf den Punkt und sagte drei Worte, die ich mit nach Schweden nehmen werde: Bibliotheken sollten von, mit und für die Menschen sein.

Lea Schneider, Zentral- und Landesbibliothek Berlin:
Ich bin super glücklich, hier dabei sein zu dürfen, weil es unglaublich inspirierend ist, Menschen aus anderen Ländern mitzubekommen, die Bibliotheken sehr anders machen als hier: Sehr viel weniger öffentlicher Dienst, Hierarchie und Struktur. Sehr befreiend! Ich wünsche mir, dass öffentliche Bibliotheken Orte für wirklich alle sind und dass wir das nicht nur sagen. Ich glaube, dass Zugang sehr viel mehr bedeutet, als nur die Tür aufzumachen und ich würde mir auch wünschen, dass das Personal hier diverser ist und dort Leute mit verschiedenen Erfahrungshintergründen und nicht nur Bibliothekar*innen arbeiten und zusammenkommen. Wenn wir diesen ersten Schritt schaffen, kommen andere Entwicklungen ganz automatisch hinterher.

Die Next Library® Conference - Internationale Zukunftskonferenz für Öffentliche Bibliotheken findet vom 13. – 15. September 2018 an der Amerika-Gedenkbibliothek statt. Der Outdoor-Campus ist nach der Konferenz für die Öffentlichkeit vom 15. - 16. September beim Berliner Bibliotheksfestival zugänglich.

Die Autorin Saskia Wichert ist als freischaffende Autorin für unseren Kulturprojekte Berlin-Blog tätig.

Share