Mitarbeiter*in im Bereich Redaktion & Datenmanagement (m/w/d) für die BERLIN ART WEEK 2022

Die Kulturprojekte Berlin GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

 

eine*n Mitarbeiter*in im Bereich Redaktion & Datenmanagement (m/w/d) für die BERLIN ART WEEK 2022

 

Die Kulturprojekte Berlin GmbH ist eine landeseigene Gesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur. Als Partnerin für die Berliner Kultur und das Land Berlin konzipiert und organisiert die Gesellschaft komplexe kulturelle Projekte und stadtweite Initiativen sowie Themenjahre zu zeitgeschichtlichen Themen, Gedenktage und Jubiläen. Sie ist Trägerin von Spielstätten und Festivals und übernimmt Serviceleistungen für Museen und andere Kulturinstitutionen in der Stadt.

 

Die Berlin Art Week findet vom 14. – 18. September 2022 zum 11. Mal statt und versammelt alle wichtigen Akteur*innen der zeitgenössischen Berliner Kunstszene. Sie ist ein Projekt von Kulturprojekte Berlin, die für die Steuerung, Koordination und Kommunikation verantwortlich sind. Im Rahmen der Berlin Art Week präsentieren renommierte Institutionen der Berliner Gegenwartskunst, zwei Kunstmessen und zahlreiche Berliner Galerien, Berliner Privatsammler*innen sowie ausgewählte Projekträume ein vielfältiges Programm mit Ausstellungseröffnungen, Veranstaltungen und Sonderprojekten. Mehr Informationen unter www.berlinartweek.de

 

Aufgaben:

  • Datenmanagement, Programmabfragen und -abstimmung mit Programmpartner*innen
  • Aufbereitung der Programmdaten für alle Anwendungen (Print, Online, Presse)
  • redaktionelle Mitarbeit bei diversen Printproduktionen (u.a. Programmheft, Printprodukte für die Gästekommunikation, Sonderticket, Programmkalender Monopol)
  • allgemeine Textproduktion/-redaktion im Bereich Print, Website sowie redaktionelle Unterstützung für das Online-Journal in Zusammenarbeit mit der Chefredaktion
  • Koordination von Übersetzungen
  • redaktionelle Mitarbeit im Rahmen des Vermittlungsprogramms und der entsprechenden Kommunikationsmaßnahmen
  • Erstellung von Programm-/Terminübersichten für die interne Nutzung
  • Content Management der Projektwebsite; u.a. Einpflegen von Profil- und Programmdaten in Website

 

Anforderungen:

  • erste Berufserfahrungen im Bereich Redaktion und Datenmanagement
  • sehr gutes Sprachgefühl und hohe Textsicherheit
  • ausgezeichnete Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise
  • gute Kenntnisse der Berliner Kunst- und Kulturlandschaft
  • Erfahrungen im Umgang mit Content-Management-Systemen

 

 

Wir bieten:

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit an einem schönen, zentral gelegenen Arbeitsort.
  • Mitarbeit in einem tollen Team mit flachen Hierarchien.
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen einer Gleitzeitregelung.

 

Allgemeines:

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 31,52 Stunden/Woche. Die Anstellung ist im Rahmen der Projektlaufzeit auf 5 Monate befristet.

 

Ihre aussagefähige Bewerbung senden Sie bitte unter Angabe Ihres frühestmöglichen Starttermins und des Stichworts »Redaktion BAW« bis spätestens 22.05.2022 ausschließlich per Email an: bewerbungen@kulturprojekte.berlin.

 

Bei Fragen schreiben Sie gern eine E-Mail an bewerbungen@kulturprojekte.berlin oder melden sich telefonisch unter 030 24749 – 729 bei uns.

 

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.

 

Die Kulturprojekte Berlin GmbH strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Vertreter*innen marginalisierter Perspektiven. Die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes wird unsererseits gewährleistet. Personen mit anerkannter Schwerbehinderung oder diesen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

 

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung für Bewerber*innen.