Ausbildungsplatz zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik in der SCHAUBUDE Berlin

Die Kulturprojekte Berlin GmbH bietet ab sofort einen Ausbildungsplatz zur
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in der SCHAUBUDE Berlin

Die Kulturprojekte Berlin GmbH ist eine landeseigene Gesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur. Als Partner für die Berliner Kultur und das Land Berlin konzipiert und organisiert die Gesellschaft komplexe kulturelle Projekte und stadtweite Initiativen - z.B. Lange Nacht der Museen, Berlin Art Week, Berlin-Ausstellung im Humboldt Forum  sowie Themenjahre zu zeitgeschichtlichen Themen, Gedenktage und Jubiläen - , ist Träger von Spielstätten und Festivals und übernimmt Serviceleistungen für Museen und andere Kulturinstitutionen in der Stadt.

Wir bieten Dir eine vielseitige und fundierte Ausbildung an, die die Bereiche Ton-, Licht-, Video- und Bühnentechnik umfasst. In einem kleinen Team aus „alten Hasen“, ehemaligen Auszubildenden sowie freien Mitarbeiter*innen lernst du von der technischen Konzeption über die Einrichtungs- und Probenphasen bis hin zu den Vorstellungen alle relevanten Abläufe kennen.
Der berufsschulische Teil der Ausbildung erfolgt am OSZ KIM.

Voraussetzungen:

  • Mittlerer Schulabschluss
  • künstlerisches und handwerkliches Interesse sowie gutes technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit und körperliche Belastbarkeit
  • selbständige Lern- und Arbeitsweise und stetes Ausbildungsinteresse
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (z. B. Nachtstunden, Sonn- und Feiertage)

Wenn Du kontaktfreudig, neugierig und motiviert bist, sende uns Deine aussägekräftigen Bewerbungsunterlagen sowie Dein letztes Jahreszeugnis bzw. Schulabschlusszeugnis bis zum 31.10.2019 ausschließlich per E-Mail an:



Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel 3 Jahre, kann aber bei guten theoretischen und praktischen Leistungen verkürzt werden.

Die Kulturprojekte Berlin GmbH strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Vertreter*innen marginalisierter Perspektiven. Die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes wird unsererseits gewährleistet. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.

Alle datenschutzrechtlichen Informationen gemäß Art. 13 EU DSGVO, sowie Ansprechpartner*innen für eventuelle Fragen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung für Bewerber*innen.

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

OK