Am 25. April 2009 erlebte die Theaterstadt Berlin eine grandiose Premiere. Frei nach dem Motto „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da, die Nacht ist da, dass was gescheh!“ präsentierten sich 50 große und kleine Berliner Bühnen von Prenzlauer Berg bis Karlshorst, von Charlottenburg bis Lichtenberg mit über 200 Produktionen. Insgesamt viermal (bis 2012) war das Publikum eingeladen, sich den bis dahin undenkbaren Theaterabend zusammenzustellen.

Jeweils um die 20.000 Besucher waren unterwegs. Routiniers wie Theaterneulinge, Einheimische wie Touristen kamen auf ihre Kosten. Ob Oper, Operette, Konzert oder Musical, Chanson oder Schlager, Kabarett oder Lesung, Varieté oder Kleinkunst, Ballett, Moderner Tanz oder Tanzimprovisation, Autoren-  oder Volkstheater, Jugend- oder Kindertheater, Marionetten-, Figuren- oder Objekttheater – jedes Genre war vertreten. Die Bühnen boten viele exklusive Programme, ungewöhnliche Kurzformate und kleine Extras, Premierenvorschauen, öffentliche Proben, Führungen oder Gespräche mit Direktoren und Darstellern. Den Weg von Theater zu Theater und durch das nächtliche Berlin erleichterten Bus-Shuttles auf festen Routen. Der Ansturm in Bussen und Theatern war zeitweise so groß, dass die hohe Kunst der Improvisation nicht nur auf der Bühne gefragt war.

 

 

 

 

Partner & Förderer

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Berliner Bühnen mit Kulturprojekte Berlin.
 
Partner
Deutscher Bühnenverein
visit Berlin

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

OK