Auf rund 100 Seiten widmet sich die Sonderausgabe "Corona Issue" des MuseumsJournals dem historisch einmaligen Kultur-Shutdown der Berliner Museumslandschaft. 24 Berliner Museumsdirektor*innen berichten über ihre Erfahrungen und Sorgen aber auch über mögliche Perspektiven und langfristige Effekte der Krise. Gerahmt sind diese Beiträge um Themen zu Herausforderungen im Kulturtourismus, Streifzüge durch Corona inspirierte zeitgenössische Kunstpositionen, einen Einblick in aktuelle Tendenzen der Vermittlungsarbeit und der allgegenwärtigen Frage: Was vermögen neue digitale Angebote zu leisten?

Das Magazin fragte bei neun Verantwortlichen von Berliner Kultureinrichtungen ausführlich nach: Was sagt Hermann Parzinger, als Präsident der größten deutschen Kultureinrichtung, zur Krise? Wie begründet der Generalintendant Hartmut Dorgerloh die aufgeschobene Eröffnung des Humboldt Forums? Anja Schaluschke, Direktorin des Museums für Kommunikation, berichtet über digitale Strategien als Bestandteil nachhaltiger Museumsarbeit. Wie ein privat geführtes Haus mit der Krise umgeht, schildert Stephan Erfurt, Vorstandvorsitzender von C/O Berlin. Wie die einst sehr produktive Wechselwirkung zwischen Kultur und Tourismus sich zur Zeit gestaltet, skizziert Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. Weitere 23 Direktor*innen, darunter Hetty Berg vom Jüdischen Museum, Thomas Köhler von der Berlinischen Galerie, Holger Happel von den Berliner Unterwelten e.V., Stephanie Rosenthal vom Gropius Bau, Johannes Vogel vom Museum für Naturkunde, Julia Wallner vom Georg Kolbe Museum und Paul Spies vom Stadtmuseum Berlin berichten, was sie am meisten betroffen macht, was aber auch als Chance verstanden werden kann und welche Auswirkungen dies auf zukünftige Ausstellungsinhalte hat.

Abbildungen internationaler "Corona-Kunst" durchziehen das gesamte Heft. Zudem hat die Künstlerin Friederike von Rauch für uns exklusiv vier Berliner Museen aufgesucht, um die ungewohnt menschenleeren Ausstellungshallen fotografisch einzufangen. Die poetische Fotostrecke "Fundstücke" führt unter anderem ins Alte Museum und in das Deutsche Technikmuseum. Der Künstler, Arzt und Psychoanalytiker Clemens Krauss erläutert im Interview anhand seines Online-Performance-Projekts "Isolation Consultation", was Psychoanalyse und Kunst in der Krise leisten können.

Wo ist das MuseumsJournal erhältlich?

Das MuseumsJournal ist zum Preis von 6,90 € in den Berliner Museen und Ausstellungshäusern, im Buchhandel und im Podewil (Klosterstraße 68, 10179 Berlin) erhältlich. Zu bestellen und frei lieferbar ist es im Kulturprojekte Berlin Shop. Digital ist die Sonderausgabe hier frei verfügbar.

Weitere Informationen zum MuseumsJournal finden Sie hier.

Kontakt

Corinna Scheller
c.scheller@kulturprojekte.berlin
+49 (0)30 24749-801

Paolo Stolpmann
p.stolpmann@kulturprojekte.berlin
+49 (0)30 24749-881

Social Media

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

OK